Wer mit Ausdauertraining erst einmal begonnen hat, wird schnell davon überzeugt sein. Denn die Erfolge lassen nicht lange auf sich warten. Bereits nach wenigen Wochen ist eine beeindruckende Leistungsfähigkeit erreicht. Konsequentes Trainieren führt zu einer erheblichen Verbesserung der gesamten Körperfunktionen. Selbst wenn ein paar Wochen ausgesetzt werden, etwa für die Zeit eines Urlaubs, bleibt der Körper fit.

Die meisten Menschen betreiben Ausdauersport, um ihre Gesundheit zu erhalten und zu verbessern. Anderen geht es darum, Kalorien zu verbrennen, zum Beispiel im Rahmen eines Diätplanes. Den Knochen und Gelenken zuliebe sollte in jedem Fall immer auf ein gesundes Maß geachtet werden. Eine Überlastung durch zu gut gemeintes Trainieren ist nur schwer wieder auszugleichen. Die Folge wären Gelenkverletzungen bzw. -verschleiß, die zu chronischen Gelenkkrankheiten führen können.

Für einen guten Ausdauersport bedarf es also eines guten Trainingsplanes. Dieser soll und muss für jeden individuell aufgestellt werden, denn die Menschen sind verschieden. Auch das Alter, das jeweilige Gewicht und die Gesundheit spielen dabei eine Rolle. Je nach Sportart wird ein Plan erstellt, der auf die einzelnen Körperfunktionen abgestimmt wird. Beim Joggen ist beispielsweise stetig auf den Puls zu achten. Hierfür gibt es spezielle Pulsmesser, die ausgehend von dem Höchstpuls die Belastungsstufen errechnen. Das Ziel beim Joggen ist letztlich nicht, als Erster irgendwo anzukommen. Vielmehr geht es darum, einen ruhigen Dauerlauf durchzuführen, der den Fettstoffwechsel ankurbelt sowie die Muskeln und Gelenke trainiert. Der Trainingsplan sollte zudem Erholungsphasen einkalkulieren, in denen man wahlweise nur langsam geht oder kleine Dehnungsübungen durchführt. Zu beachten ist auch, dass die Kondition nicht jeden Tag gleich ist. So ist es vollkommen in Ordnung, einen Erholungstag mit einzuplanen. Der Körper nutzt diesen Tag sodann, um Muskeln und Gelenke zu regenerieren. Wer an diesem Tag nicht gänzlich auf Bewegung verzichten möchte, kann ersatzweise Schwimmen gehen oder eine Radtour unternehmen

Damit das Ausdauertraining seinen Zweck erfüllt, sollte es mindestens an drei Tagen in der Woche durchgeführt werden. Dieses Kontingent kann später natürlich erhöht werden. Günstigerweise ist das Einplanen einer weiteren Sportart sinnvoll, um den Spaß am Sport zu erhalten und ihn abwechselnd zu gestalten. Ausdauersportarten, wie zum Beispiel Joggen und Walken, Radfahren und Rennsport, Schwimmen und Inline-Skating, verbrennen viele Kalorien und bergen somit eine Gefahr. Üblicherweise setzen hier schnelle Erfolge ein, die jedoch zu Übertreibungen anspornen können. Schäden an Gelenken und Knochen wären die Folge. Der Körper selbst ist von der Natur her so beschaffen, dass er sich schnell auf Veränderungen einstellen kann. Das heißt, das gesamte Kreislaufsystem wird durch die vermehrte Bewegung angeregt. Die Organe und Gewebe werden mehr durchblutet, die Fitness schnell verbessert. Das große Aber verbirgt sich hier jedoch im Bereich der Knochen und Knorpel sowie Sehnen und Bänder. Denn diese können sich weniger schnell aufbauen. So kann es passieren, dass durch die vermehrte Bewegung Kniegelenke, die Achillessehne und die Wirbelsäule erheblichen Schaden davontragen können. Übertriebener Ehrgeiz ist deshalb an der falschen Stelle!

Mit der richtigen Strategie funktioniert es: Jeder sollte im Hinterkopf behalten, dass es einfacher ist, eine Verletzung zu vermeiden, als sie anschließend zu heilen. Aus diesem Grund ist ein gut durchdachter Trainingsplan immer sinnvoll. Auch wenn man das Gefühl hat, noch weiter trainieren zu können, sollte dann Schluss sein, wenn der Plan es vorgibt. Auftretende Schmerzen sind immer ein Warnzeichen. Dabei ist nicht vom ganz normalen Muskelkater die Rede, denn dieser ist völlig normal. Eine kleine Auszeit wird diesen schnell auskurieren. Die eigentliche Gefahr liegt bei auftretenden Fuß- und Gelenkschmerzen. Bevor diese nicht abgeklungen sind, sollte der Sport nicht fortgeführt werden. Gegebenenfalls kann ein Arzt mögliche Schädigungen feststellen, die einer Behandlung bedürfen. Liegt eine Überlastung vor, können Nahrungsergänzungen dazu beitragen, die Heilung voranzutreiben. Empfehlen können wir Ihnen hier verschiedene Gelenknährstoffe mit Glucosamin, Chondroitin und MSM oder auch Kollagen, die ganz natürlich wirken. Einen gut ausgestatteten Shop finden sie unter prethis.com der eine Vielzahl hochwertiger Gelenkprodukte zu günstigen Preisen anbietet.

Ein gezieltes Ausdauertraining kann zu einer gesteigerten Fitness führen, bietet einen hervorragenden Ausgleich zum Arbeitsalltag und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Wer die Ratschläge in Bezug auf die Knochen und Gelenke berücksichtigt, vor einem jeden Training eine Aufwärmphase durchführt und sich an den eigenen Trainingsplan hält, ist auf der sicheren Seite. Abwechslung schadet bekanntlich nie und fördert den Spaß an der Sache.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *