Muskelaufbau – drei wichtige Faktoren

Abgelegt in  Bodybuilding

Mit Muskelaufbau ist beim Bodybuilding der Zweck verfolgt, das Volumen der Muskulatur zu vergrößern. Der Muskelaufbau ist dabei eine natürliche Reaktion des Körpers auf erhöhte Belastungen. Zunächst ist der Körper nach der Belastungsphase bestrebt, eine Regeneration der belasteten Muskulatur zu erzielen. In der folgenden Phase, also bei regelmäßiger höherer Belastung als bekannt, wird eine Vergrößerung der Muskulatur vom Körper angestrebt, um so den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Kraft und auch Volumen der Muskulatur erhöhen sich  bei regelmäßig wiederkehrender, intensiver Belastung. Soweit so gut, für Bodybuilder nichts neues, für Einsteiger eine Info und genau für Einsteiger geht es jetzt auch weiter mit den 3 Faktoren für den Muskelaufbau.

Die Muskelhyperophie, also der Muskelaufbau, findet durch eine Vergrößerung mittels Dickenwachstum der Muskelfasern statt. Neue Muskelfasern werden nicht gebildet, wie oftmals irrtümlich angenommen. Für die Muskelhypertrophie ist eine regelmäßige Beanspruchung der Muskulatur über das bisherige Leistungsniveau hinaus erforderlich. Bodybuilding und Kraftsport an sich sind gemeinsam mit einer gezielten Ernährung die Wege zu einer verdickten und damit voluminöseren Muskulatur.

Grundsätzlich wirken drei Faktoren gemeinsam auf das Wachstum der Muskulatur ein. Hier ist neben einem Training und der richtigen Ernährung auch die Erholung der Muskulatur ein wichtiger Aspekt für das Wachstum der Muskulatur, das oftmals gerade von Einsteigern in Bodybuilding und Kraftsport unterschätzt wird.

Training
Beim Training ist der Aufbau von Kraft nur ein angenehmer Nebeneffekt des Bodybuildings, denn das eigentliche Ziel liegt in der Vergrößerung des Muskelvolumens und somit der optischen Veränderung des Körpers. Dabei lassen sich Muskelaufbau und Fettabbau – ein natürliches Ziel innerhalb des Bodybuilding – nicht in einer Trainingseinheit miteinander kombinieren. Auch in der Ernährung stellen beim Bodybuilder Fettabbau und Muskelaufbau unterschiedliche Anforderungen, die nicht gleichzeitig erfüllt werden können.

Ernährung
Die Ernährung im Bodybuilding stellt hohe Anforderungen dar. Hier sind Faktoren wie Ausgangsgewicht, körperliche Leistungen und aktueller Körperfettanteil wichtige Faktoren für die Berechnung des Energiebedarfs. Für das Muskelwachstum muss ausreichend Energie zur Verfügung stehen, während beim Fettabbau die Energiezufuhr geringer ausfallen sollte. Dies ist der Grund, warum eine Kombination von Fettabbau und Muskelaufbau in einem Zeitfenster nicht kombinierbar ist. Hier bedarf es guter Beratung durch erfahrende Trainer, um die spezielle Sporternährung den aktuellen Zielen anzupassen.

Ruhephasen
Mindestens genauso wichtig wie das richtige Training ist auch die Einhaltung von Ruhephasen. Das Muskelwachstum findet nicht in Trainings-, sondern in den Erholungsphasen statt und so sollten diese effektiv eingeplant werden. Wenn vom Hardcore-Bodybuilder die Rede ist, dann ist dieser im günstigsten Falle zwar regelmäßig und langfristig an der Entwicklung seiner Muskulatur beschäftigt, tut dies aber mit sinnvoll eingeplanten Ruhephasen, um eine Stagnation der Muskulatur durch ein Übertraining zu verhindern.

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Facebook

Einen Kommentar dazu schreiben: