Die Ernährung ist gerade im Bereich des Kraftsports sowie des Bodybuilding ein ebenso interessantes wie auch häufig unterschätztes Thema. Gerade von der richtigen Ernährung hängt der Trainingserfolg nämlich sehr stark ab. Dabei ist es weiterhin so, dass das Thema Ernährung im Kraftsport sich umso komplizierter gestaltet, je tiefer der Sportler in die Thematik eintaucht. Ernährungsbewusste Sportler möchten allerdings im Regelfall nicht hochwissenschaftliche Hintergründe der Ernährung erfahren, sondern praktische und umsetzbare Regeln, die Trainingserfolge effektiv unterstützen.

Die Regel für den Kraftsportler sollten fünf bis sechs tägliche Mahlzeiten sein. Dabei müssen diesen einzelnen Mahlzeiten nicht besonders groß ausfallen, denn auch der Snack zwischendurch zählt als Mahlzeit.

Weißes Mehl und Zucker sollten aus der Ernährung möglichst herausgelassen werden. Auch Süßigkeiten, gesüßte Getränke, Pizza und Salzgebäck – eigentlich relativ kalorienarm – zählt hierzu.

Wichtige Kohlenhydrate sollten dem Körper in Form von kohlenhydratreichen Sättigungsbeilagen in den ersten Tagesmahlzeiten zugeführt werden. Hierzu gehören ebenso das Vollkornbrot wie der Reis oder Vollkorn- Nudeln. Auch Kartoffeln liefern hochwertige Kohlenhydrate, di dann wiederum innerhalb der ersten beiden täglichen Mahlzeiten dem Körper zugeführt werden. Die nachfolgenden Mahlzeiten sollten Kohlenhydrate nur noch aus Früchten und Gemüsesorten liefern.

Alkohol ist für den intensiv trainierenden Sportler tabu. Der Durst sollte ausschließlich mit Wasser gestillt werden.

Hochwertige Proteine sollten zu jeder Mahlzeit dazugehören, um die Speicher ständig aufzufüllen und das Muskelwachstum so durch kontinuierliche Versorgung zu unterstützen.

Der Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollte maximal drei Stunden betragen. So müssen interne Speicher nicht angegriffen werden und der Körper verfügt ständig über den notwendigen Brennstoff, den er für optimale Leistungen benötigt.

Wichtig ist es zudem, dass sowohl vor dem Training als auch direkt danach jeweils eine täglich Mahlzeit liegt. Damit hat der Körper für das Training als auch für die nach dem Training folgende Wachstums- und Erholungsphase ausreichend Brennstoff zur Verfügung.

Der täglich notwendige Kalorienbedarf sollte zu einer bekannten Größe werden. Etwas Übung benötigt es dafür schon, allerdings geht der tägliche Bedarf auch irgendwann in eine Gewohnheit über und es entwickelt sich eine sehr gutes Gefühl für die täglich erforderliche Kalorienmenge. In den Anfängen ist dies etwas mühsam zu erlernen, später allerdings ein normaler Prozess wie auch das Gefühl für das richtige Training.

Wer diese wichtigen Regeln der täglichen Ernährung verinnerlicht und umsetzt, hat einen großen Schritt zum erfolgreichen Training absolviert, das eben von einer richtigen Ernährung stark abhängig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *